GASTSPIELE

ZÜRICH GRÜNAU

4.–6.10.2013



Copyright 2007–2013
Built with Indexhibit

OONA project | Godoy, Schmidt

WAVE

Tanz | Videoinstallation | Performance




Wie viel von der alten Heimat muss man als Zugezogener um sich haben, um sich in der Ferne einzuleben? Die Tänzerin und Choreografin Marisa Godoy und der Videokünstler Roland Schmidt verschaffen sich mit dieser Frage Zugang zur Lebenswelt Grünau. Denn diese kleine Fläche ist das Zuhause von Zuzügern aus der ganzen Welt. Mit ihrer Installation «WAVE» laden Sie die Besucher ein, ihrer voyeuristischen Neugierde freien Lauf zu lassen. Die Türe öffnet sich und wir betreten die absurde Intimität einer fremden Wohnung. Wir entdecken unvertraute Gerüche, Geräusche, Gegenstände und Bilder, die ein feines Netz aus Manipulationen und Inszenierungen von Interkulturalität bilden. Am Fernseher läuft ein Fussballspiel, oder sind es nur Traumbilder? Irgendwo klingt ein Lied in einer fremden Sprache an. Wer wohnt hier? Wie sehen Spuren von Heimweh aus? Wo kann man Adaptionsprozesse ablesen? Mit jedem Zimmer, mit jeder Schublade verdichtet sich diese Geschichte über Auswanderung, Zugehörigkeit und Heimat.


Konzept, Choreographie: Marisa Godoy
Konzept, Video: Roland Schmidt
Kamera: Roland Schmidt, Serge Wohlgensinger
Gesang: Michel Schröder, Kaspar Weiss
Tanz (Video): Marisa Godoy, Kilian Haselbeck, Francesca Honegger, Andre Masseno, Laura Vogel
oonaproject.ch




Hausbesuchstouren
Fr 4. und Sa 5. Okt
19.30, 20.30, 21.30 Uhr
jeweils 30’